fbpx

Fragen zu gebrauchter Software

Immer wieder erreichen uns bei Software ReUse ähnliche Fragen zum Thema „gebrauchte Software“, sowohl von Käufer- als auch von Verkäufer-Seite. Viele sind sich noch immer nicht sicher, ob der Handel mit gebrauchter Software völlig legal ist oder was die Vorteile gebrauchter Software sind. Die häufigsten dieser Fragen haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Auch hier gilt: Sollten noch Unsicherheiten bestehen oder Sie weitere Fragen haben, dann können Sie uns jederzeit kontaktieren. Wir freuen uns, wenn wir persönlich weiterhelfen können!

Wir sind ein europaweit aktiver Software Remarketer, d. h. wir betreiben Ankauf und Verkauf von gebrauchter Software, hauptsächlich von den großen Herstellern Microsoft, Adobe, SAP, Oracle und Quark. Dadurch können Unternehmen bis zu 75 % Kosten einsparen bzw. brach liegende Reserven in Form von nicht mehr benutzten Softwarelizenzen nützen. Gerne beraten wir Sie auch, wie Sie den Einkauf Ihrer Softwarelizenzen besonders optimal gestalten können. Kontaktieren Sie uns!

Der Begriff „gebrauchte Software“ ist genau genommen irreführend, denn Software besteht aus Bits und Bytes und kann sich somit nicht abnützen. In diesem Fall bedeutet gebraucht nur, dass die Software nicht im Ersteinsatz ist und direkt vom Hersteller kommt. Abgesehen davon ist sie wie neu. Das ist einer der Vorteile von gebrauchter Software!

Definitiv ja. Der Handel mit gebrauchter Software ist europaweit legal. Am 3. Juli 2012 hat der Europäische Gerichtshof wie folgt geurteilt: „Ein Softwarehersteller kann sich dem Weiterverkauf seiner „gebrauchten“ Lizenzen, die die Nutzung seiner aus dem Internet heruntergeladenen Programme ermöglichen, nicht widersetzen, (…) selbst wenn der Lizenzvertrag eine spätere Veräußerung untersagt.“ Detailliertere Infos dazu finden Sie auch auf unserer Seite „Rechtsgrundlage gebrauchte Software“.

Wir kaufen nur aus vertrauenswürdigen Quellen, die uns bestätigen müssen, dass die Software nicht mehr im Einsatz ist.
Wir überprüfen die Datenträger, ob sie in gutem Zustand und lesbar sind.
Weiters prüfen wir, ob die Software beim Hersteller registriert worden ist, und führen einen rechtskonformen Lizenztransfer durch.
Durch diese drei Schritte ist ein einwandfreier Einsatz in Ihrem Betrieb möglich!

Je nachdem welche Art von Lizenz Sie bestellt haben, erhalten Sie:

  • Originallizenzkeys bzw. Seriennummern (MAK und KMS)
  • Daten des ursprünglichen Inhabers, Vertragsinformationen und Löschungserklärung
  • optional: Datenträger (wenn anwendbar bzw. mitbestellt)
  • Rechnung und Lieferschein

Ihnen bleiben auch bei Software aus zweiter Hand die Ansprüche des Erstkäufers erhalten. Wenn es sich bei der gebrauchten Version um eine Update-berechtigte Version handelt, bleibt auch Ihnen das Recht auf den Erwerb eines Updates erhalten. Ähnlich verhält es sich bei der Wartung.

Genauere Informationen über gebrauchte Software erfahren Sie auch auf unseren Seiten zur Rechtsgrundlage oder zum Lizenztransfer, wir haben auch noch einmal alle Vorteile vom Handel mit gebrauchter Software zusammengefasst und wir bieten Ihnen unsere Hilfe bei einem Software Audit an!

Interessiert an Software Kauf oder Verkauf für Ihr Unternehmen?

Berichterstattung über Software ReUse