fbpx

MicrosoftTeams image 6

Windows 11 vs. Windows 10: Das sind die Unterschiede 

Windows 11 ist auf dem Markt! Das neue Microsoft-Betriebssystem wurde am 5. Oktober dieses Jahres zeitgleich mit der neuen Bürosoftware Office 2021 veröffentlicht. Nach der Vorstellung im Juni wird Windows 10 nun schrittweise von Windows 11 abgelöst. Alle Antworten auf die wichtigsten Fragen und Neuerungen lesen Sie in unserem Blogbeitrag!

 

Was ist neu an Windows 11?

Als Windows-10-Nachfolger bringt Windows 11 eine Reihe an Neuerungen mit sich.

  • Die größten Änderungen betreffen vor allem das Design. So sind die bisher eher hart wirkenden Fenster jetzt abgerundet und auch im Farb- und Schriftbereich gibt es einige kleinere Änderungen.
  • Taskleiste und Startmenü verlagern sich in die Bildschirmmitte und schweben über der ebenso mittig ausgerichteten Taskleiste – eine Funktion, die man aber mit ein paar Klicks auch wieder rückgängig machen kann.
  • Die Live-Kacheln haben mit dem Windows-10-Nachfolger endgültig ausgedient. Stattdessen können häufig genutzte Elemente im neuen Startmenü favorisiert und angepinnt werden.
  • Ein Feature, das viele alteingesessene Windows-Nutzer erfreuen wird, ist der „Dark Mode“. Der beliebte Dunkelmodus färbt die Benutzeroberfläche in blau-schwarze Farbverläufe und soll damit besonders schonend auf das Auge wirken.
  • Aus Alt mach Neu. To-dos, Wetter, Verkehrslage und Co. – mit Windows 11 feiern Desktop-Widgets ein Comeback. Mit den kleinen Programmen können Nutzer ihre Home-Bildschirme nach eigenen Wünschen gestalten und personalisieren.
  • Weiters können in Windows 11 offene Programmfenster effizienter angeordnet werden. Dabei kann aus einem Katalog vordefinierter Snap-Layouts ausgewählt werden, die es ermöglichen, offene Fenster festen Positionen zuzuordnen und damit in mehreren Programmen gleichzeitig zu arbeiten.
  • Fokussitzungen sollen die Produktivität erhöhen. Die neue Funktion ermöglicht es dem Nutzer, Nachrichten und Meldungen für einen bestimmten Zeitraum stummzuschalten.
  • Die Einstellungs-App bekommt neue Funktionen. Neben dem übersichtlicheren Layout zeigt die linke Spalte des Fensters oft verwendete Einstellungen.
  • Mit Windows 11 verabschiedet der amerikanische Softwarehersteller das Kommunikationstool Skype in den Urlaub und öffnet die Türen für Microsoft Teams. Das neue Tool ist beim Windows-10-Nachfolger bereits vorinstalliert.

 

Was sind die Unterschiede zwischen Windows 10 und Windows 11?

Ein Vergleich beider Betriebssysteme zeigt neben den eben erwähnten Neuerungen auch einige Unterschiede. So gibt es Windows 11 beispielsweise nur noch in der 64-Bit-Version, während es Windows 10 zusätzlich in einer 32-Bit-Variante gab. Auch bereits vorinstallierte Programme wie Skype oder Paint 3D müssen neuen Features weichen. Die Sprachassistenz Cortana wird in Windows 11 nicht mehr weitergeführt. Der Internet Explorer wird endgültig von Microsoft Edge abgelöst. Zusätzlich gibt es noch allerhand weitere kleine Änderungen, die mit bloßem Auge aber nur schwer erkennbar sind und häufig erst auffallen, wenn man direkt danach sucht.

 

Ist mein PC für Windows 11 geeignet?

Wer bereits die aktuelle Version von Windows 10 nutzt, kann kostenlos auf Windows 11 updaten, vorausgesetzt das Gerät erfüllt alle dafür nötigen Hardware-Anforderungen – und hier gibt es einige Änderungen. Für eine erfolgreiche Installation von Windows 11 benötigt Ihr Gerät:

  • einen Dual-Core-Prozessor mit 1 GHz und 64-Bit-Unterstützung
  • einen Arbeitsspeicher von mindestens 4 GB
  • eine Mindest-Bildschirmauflösung von 720p bei einer Displaygröße von jedenfalls 9 Zoll
  • 9 GB freien Speicherplatz
  • ein TPM (Trusted Platform Module) 2.0
  • eine wenigstens mit DirectX 12 kompatible Grafikkarte und
  • eine UEFI-Systemfirmware (Unified Extensible Firmware Interface)

 

Wo gibt es den Windows-11-Download?

Sollte Ihr Computer die oben genannten Anforderungen erfüllen, können Sie Windows 11 auf drei Arten kostenlos downloaden:

  1. Update über den Installationsassistenten für Windows 11, um einen Windows-10-PC auf Windows 11 aufzurüsten.
  2. Erstellen von Installationsmedien für Windows 11 für Neu- oder Erstinstallationen von Windows 11 auf einem Gerät.
  3. Herunterladen eines Windows-11-Datenträgerimages (ISO): Wenn ein startbares Installationsmedium, wie beispielsweise ein USB-Stick oder eine DVD, erzeugt werden soll.

Die verschiedenen Download finden Sie direkt bei Microsoft.

Das Update von Windows 10 auf Windows 11 ist derzeit kostenlos. Falls Sie das Betriebssystem ohne Product Key installieren, benötigen Sie eine gültige Lizenz, um es zu aktivieren.

Unser Spartipp deswegen: Auch Firmenkunden können das kostenlose Update von Windows 10 auf Windows 11 in Anspruch nehmen. Mit einer gebrauchten Windows-10-Lizenz ist dies eine äußerst kostengünstige Variante, um die Arbeitsplätze mit Windows 11 zu lizenzieren.

 

Windows 11 vs. Windows 10: Umstieg oder nicht?

Ebenso wie bei unserem Vergleich zwischen Office 2021 und Office 2019 sehen wir hier keinen Drang zum Umstieg. Die größten Änderungen von Windows 11 betreffen das Design und die Systemanforderungen. Wer auf diese Neuerungen vorerst verzichten kann und anfänglichen Wehwehchen des neuen Betriebssystems aus dem Weg gehen möchte, trifft mit Windows 10 eine gute Wahl. Die Vorgänger-Version wird noch bis Oktober 2025 unterstützt. Bis dahin ist noch ausreichend Zeit.

Interessiert an Software Kauf oder Verkauf für Ihr Unternehmen?

Berichterstattung über Software ReUse